Trierer Venus (1984)
T+M: WL (10 Min. lang!)
s. Foto Michael Thielen 1984

Das Lied zur 2000-Jahr-Feier, das der TV nicht abdrucken wollte. Das aber vom Fernsehen S3 kurz vor Weinachten 1984 im Rhein. Landesmuseum aufgezeichnet und in 1/95 (gek. auf 3 Strophen) ausgestrahlt wurde. Vollständiger Text + Anm. + Noten im Liederbuch 'Narrenfreiheit', in der KATZ 1/94 und im literamus 6 (1994); Aufnahme mit dem Trio WL, Michael Thielen & Dirko Juchem (der auch produzierte) in 10/88, für die MC-Kassette '89; dieselbe Aufnahme auf CD 5/96. Pünktlich zur Heilig-Rock-Wallfahrt.
Das Foto von Michael Thielen (1984, im RLM) zeigt die von übereifrigen Christen in St. Matthias mit Steiwürfen demolierte 'heidnische' Göttin der Liebe (oder ist es schlimmer, zu sagen: der Erotik?) - die zu ehren im aufgeklärten, freigeistigeren Trier der neuesten Zeit durchaus wieder erlaubt ist, gell? (Voilà die 6. von 10 Strophen:)

"Die römische Venus trauert scho fast zweidausend Jahr'
Mer hat se ganz schlimm zugericht', weil se zu nackisch war
Die Piljer na' Matheis han se bös mit Steine beworf'
Da steht se jetz als e Marmortorso, völlig amorph
Die Venus geschändet, "Hexe" verbrannt - Geh in't Museum o' schau!
Wat hatten die Frommen im Lande da' gejen en schön' Frau
Um sie ze verderwen??"

siehe CD "leiff"