(16) Trevir ... per dulzor!

T: Lateinisch, aus den Carmina Burana (Nr. 204)
(vermutl. v. Walther v. Châtillon, Trier 1183)
M: Walter Liederschmitt, Trier 9 / 2003; 4stimmiger Chorsatz von Martin Folz, Trier 9 / 2004 (www.eurochor.de)

Urbs salve regia, Trevir, urbs urbium,
per quam lascivia redit ac gaudium!
Florescis, patria, flore sodalium
per dulzor!

Her wirt, tragent her nu win, (mittelhochdt. Refrain!)
vrolich suln wir bi dem sin.

Trevir metropolis, urbs amenissima,
que Bacchum recolis, Baccho gratissima,
Da tuis incolis vina fortissima
per dulzor!

Her wirt, tragent her nu win,
vrolich suln wir bi dem sin.

Ars dialectica nil probat verius;
gens Teutonica nil potat melius;
( et plus munifica sua dans largius
per dulzor!

Her wirt, tragent her nu win,
vrolich suln wir bi dem sin.

Iovis in solio coramque superis
fuit iudicio conclusum Veneris
Rosam rosario dari pre ceteris
per dulzor!

Her wirt, tragent her nu win,
vrolich suln wir bi dem sin.

Quid est iocundius presigni facie:
Rosam rosarius decorat hodie,
unde vox letius sonat letitie
per dulzor!

Her wirt, tragent her nu win,
vrolich suln wir bi dem sin.


Übersetzung:

Stadt, sei gegrüßt, du königliche! Trier, Stadt der Städte,
durch die die schiere Lebenslust zum Gaudi aller zurückkehrt!
Du blühst auf, Heimat, durch die Blüte deiner Bürger
Sehr zum Wohle! (Prost!)

Herr Wirt, tragt herein nun Wein!
Fröhlich solln wir dabei sein.

Trier, du Metropole und Stadt voller Anmut,
die du Gott Bacchus ehrst, ihm am dankbarsten bist:
Gib deinen Einwohnern die allerstärksten Weine
Und dann : Prost !

Herr Wirt ! …
Fröhlich …

Die Kunst der Dialektik beweist nichts mehr als das:
Das deutsche Volk trinkt nirgendwo ’was Besseres
und gibt (auch) von dem Seinigen (hier) reichlich ab
Wohl bekomm’s !

Herr Wirt ! …
Fröhlich …

Vor Jupiter in der Höh’ und vor allen Göttern
ist per Beschluß der Venus Recht gesprochen worden:
dass die Rose vor allen anderen dem Rosengärtner zukommt
Prosit allerseits !

Herr Wirt ! …
Fröhlich …

Was ist erfreulicher als ein glücksstrahlendes Gesicht?!
Der ein Händchen für Rosen hat, wird sie heut’ schmücken
dass die Stimme der Freude fröhlicher denn je erklingt
Also: Zum Wohl!

Herr Wirt ! …
Fröhlich …