30.

Was man so „Liebe“ nennt

T+M: WL Woltähr 8 - 9 / 06

 

Kir trinken mochtest du dann auch,

beim ersten Besuch in Dijon – ein Brauch:

Nicht Kir Royal – Kir, Crème de Cassis

mit Weisswein, ein Aligoté, mit Biss!

Und haben auch die Eule angefasst -

La chouette! an der Kirche Sainte-Anne, gelacht

Ob das uns wohl Glück bringen würde? Es hat

uns heiter gestimmt, hat uns glücklich gemacht!

 

Wir wissen, dass wir nur deshalb

zusammen gekommen sind, weil wir halt

bei dem davor nicht bleiben konnten.

Wenn das, was man „Liebe“ nennt, so was ist,

dann haben wir ja nochmal richtig Glück gehabt!!

 

Du hast den ein' und den ander'n Typ

gehabt, dich in der Liebe geübt.

Soll ich jetzt der lachende Dritte sein?

Ja, kann es denn sein, dass der Papa Rhein

sich in Koblenz in die Mosel ergiesst,

die eine Energie (noch mal) zur ander'n fliesst?

Wie schön, dass du soviel für mich auf-

gespart hast! Freut mich, da steh' ich drauf!

 

Wir wissen, dass wir nur deshalb

zusammen gekommen sind, weil wir halt

bei dem davor nicht bleiben konnten.

Wenn das, was man „Liebe“ nennt, so was ist,

dann haben wir ja nochmal richtig Glück gehabt!!

 

Wir haben in Paris nicht wie im Buch

den Da-Vinci-Code zu knacken gesucht.

Wir wissen um das Geheimnis, wo

sich Mann und Frau finden können, auch so.

Du hast auf Montmartre dann auch

auf dem Friedhof sogar eine geraucht,

am Grab der Kameliendame, die

an der Schwindsucht starb, daran stirbst du nie!

 

Wir wissen, dass wir nur deshalb

zusammen gekommen sind, weil wir halt

bei dem davor nicht bleiben konnten.

Wenn das, was man „Liebe“ nennt, so was ist,

dann haben wir ja nochmal richtig Glück gehabt!!