Shakespeare: Sonett 66  Dt. v. WL Woltähr

Die Katastrophenmeldungen hab ich satt
Wie sehr man sich in der Bewertung irrt
Liest Nichtigkeiten im Revolverblatt
Wo das, was du glaubst, abgeschmettert wird
und „Ehre“ abgewogen in falschem Gold
„Charakter“ sich prostituieren muss
Mehr Aufrichtigkeit hätt ich mir gewollt
statt Machtdemonstrationen, all den Stuss
Sogar die Kunst, die man geknebelt hat!
Und Schlaumeier, Doktortitel, suggerier’n
dass „Wahrheit“ uns regiert; naiv, beknackt
wer das nicht sieht, wie die uns manipulier’n
Ich bin es leid, wär‘ lieber tot als dies (mit anzusehn)
wenn ich die Liebste (damit) nicht alleine liess.

Tir’d with all these, for restful death I cry:
As to behold desert a beggar born,
And needy nothing trimm’d in jollity,
And purest faith unhappily forsworn,
And gilded honour shamefully misplac’d
And maiden virtue rudely strumpeted,
And right perfection wrongfully disgrac’d,
And strength by limping sway disab-e-led,
And art made tongue-tied by authority,
And folly, doctor-like, controlling skill,
And simple truth miscall’d simplicity,
And captive good attending captain ill –
tir’d with all these, from these would I be gone,
save that, to die, I(‘d) leave my love alone.